Putzen mit Mutter Natur Teil 2

Putzen mit Mutter Natur Teil 2

3 super einfache und ökologische Putzmittel in Handumdrehen selbst gemacht.

Auch im zweiten Teil unserer “Putzen mit Mutter Natur” Reihe haben wir 3 ganz einfache Rezepte für natürliche Putzmittel für euch, die ihr in Handumdrehen nachmachen könnt. Vielleicht habt die Zutaten dafür sogar zu Hause und könnt direkt loslegen. Schließlich beginnt ja bald der Frühjahrsputz 🙂 . Auf survival-tips.de dreht es sich ja nicht nur um das Überleben des Menschen in der Wildnis, sondern auch um das Überleben unserer Umwelt mit dem Menschen aber  natürlich wirkt sich der Verzicht der Putzchemiebomben auch auf euer Wohlbefinden aus. Obendrein sind sie auch gut für unseren Geldbeutel.

Wer Teil 1 verpasst hat, kann gerne HIER nachlesen um was es im ersten Teil unserer “Putzen mit Mutter Natur” Reihe ging.

Orangenreiniger

Der Orangenreiniger ist ein Allzweckreiniger, den ihr fast überall einsetzen könnt. Obendrein hinterlässt er einen sehr, sehr angenehmen orangigen Geruch. Wir verwenden ihn als Bodenreiniger für Fliesen und PVC, als Reiniger für größere Oberflächen und für fettige Oberflächen wie den Herd oder auch die Arbeitsfläche in der Küche. Auch zur Vorbehandlung von Fettflecken auf der Wäsche und als Felgenreiniger kann der Allzweck Orangenreiniger eingesetzt werden. Wir zeigen euch wie ihr ihn mit nur wenigen Zutaten selbst herstellen könnt.

OrangenschalenZutaten:

Orangenschalen (frisch, 1 Hand voll)
Apfelessig (2 Tassen)
Wasser (1Tasse)
Schraubglas (ein altes Gurkenglas oder Marmeladenglas ist perfekt)

Spült das Schraubglas gründlich aus und gebt die Orangenschalen hinein. Füllt es mit 2 Tassen Apfelessig und 1 Tasse Wasser auf und schraubt es fest zu. Die ätherischen Öle der Orangenschale haben sehr viele reinigende Eigenschaften. Ihr solltet das Glas nun 4 Wochen ziehen lassen, bevor ihr die Schalen absiebt. Zwischendrin hilft es das Glas hin und wieder zu schütteln. Nach 4 Wochen entnehmt ihr die Schalen und könnt je nach Intensität der Verschmutzung den Orangenreiniger pur oder verdünnt verwenden. Auch als Ofenreiniger könnt ihr dieses natürliche Putzmittel hervorragend verwenden aber entdeckt selbst was für eine Kraft in ihm steckt. Wenn ihr es eilig habt, könnt ihr auch einfach einige Tropfen ätherisches Orangenöl auf eine Tasse Apfelessig träufeln und es verdünnt direkt verwenden.

Wichtig!!! Wir empfehlen euch Handschuhe anzuziehen wenn ihr den Orangenreiniger verwendet, weil er für trockene und spröde Haut sorgen kann und einige Menschen das ätherische Orangenöl nicht vertragen. Auch auf lackiertem Holz solltet ihr ihn NICHT verwenden!

Waschmittel

Natürliche Waschmittel gibt es jede Menge. Wir möchten euch hier unsere drei Favoriten vorstellen die ihr ebenso ganz einfach anwenden könnt und deren Zutaten ihr vermutlich in eurer direkten Umgebung findet. Das Geheimnis der natürlichen Waschkraft sind die Saponine. Diese findet ihr in allen der drei vorgestellten Waschalternativen.

Waschen mit Efeu

EfeuEfeu kennt ihr vermutlich alle und der ein oder andere hat es vielleicht sogar an seiner Hauswand, doch wer hätte gedacht, dass es euer Waschmittel ersetzen kann? Sammelt hierzu einige größere, dunkle und etwas ältere Efeublätter da diese meist etwas mehr Saponine enthalten. Wascht die Blätter gut ab und trennt sie von den Stielen.  Anschließend steckt ihr in etwa eine Hand voll Efeublätter in ein Wäschenetz oder einen Baumwollsocken und gebt ihn bei der nächsten Maschine mit in die Trommel.

Ihr könnt die Efeublätter auch vorher aufkochen und nur den Sud verwenden. Eignet sich übrigens auch hervorragend als Spülmittel.

BirkenblätterWaschen mit Birkenblättern

Das Waschen mit Birkenblättern funktioniert im Grunde genauso wie das Waschen mit Efeu.

 

 

Waschen mit Kastanien

Das Waschen mit Kastanien ist unsere Lieblingsvariante. Ihr braucht hier pro Maschine in etwa 3 Kastanien (wir sprechen hier von Rosskastanien). Natürlich findet ihr nicht das ganze Jahr Kastanien, doch es gibt Möglichkeiten, wie ihr sie trotzdem das ganze Jahr verwenden könnt. Sammelt zunächst einige Kastanien und viertelt sie. Bei weißer Wäsche solltet ihr die Kastanien unbedingt vorher schälen, da es sonst minimale Verfärbungen geben kann. Legt eure Kastanienviertel über Nacht in Wasser ein und siebt sie am nächsten Tag ab. Den Sud könnt ihr statt Waschmittel ganz einfach zum Waschen verwenden.

Kastanie

Wenn ihr euch Kastanienwaschmittel auf Vorrat machen wollt, damit ihr es auch dann verwenden könnt, wenn keine Kastanien mehr am Boden liegen, solltet ihr die gesammelten Kastanien zunächst Schälen und anschließend zu Pulver reiben. Das Kastanienpulver lasst ihr vollständig durchtrocknen (am besten ausgebreitet auf Zeitungspapier an einem trockenen Ort oder an der frischen Luft und füllt es anschließend in ein Schraubglas um. Ihr benötigt pro Maschine in etwa ein gehäuften Teelöffel den ihr 30 Minuten bevor ihr waschen wollt in Wasser einlegt. Nach einer halben Stunde siebt ihr das Kastanienwasser ab und könnt den entstandenen Sud in das Waschmittelfach eurer Waschmaschine geben. Fertig!

Wichtig!!! Trotzdem solltet ihr auch das selbstgemachte Waschmittel nicht in Seen oder Flüssen verwenden, da die Saponine den Fischen schaden können (genauso wie beim handelsüblichen Waschmittel). Solltet ihr in Flüssen, Seen und co. waschen wollen, empfehlen wir euch ganz ohne Wachmittel zu waschen. Wie das funktioniert erfahrt ihr HIER “Kleidung waschen ohne Seife”, ganz unten im Artikel.

ApfelessigTipp: Bei sehr kalkhaltigem Wasser könnt ihr noch eine halbe Tasse Apfelessig ins Weichspülerfach geben. Wenn ihr wollt könnt ihr auch noch einige Tropfen  toll riechende, ätherische Öle hinzu geben. Testet bitte vorher ob ihr sie auch vertragt. Bei weißer Wäsche fügen wir meist noch etwas Natron hinzu.

Hinweis: Die meisten von euch werden Waschnüsse kennen. Mittlerweile sind sie ja sogar in einigen Supermärkten oder Drogeriegeschäften zu finden. Prinzipiell gehört die Waschnuss natürlich auch zu den natürlichen Waschmitteln. Wir bitten euch trotzdem sie nur zu verwenden, wenn ihr irgendwo wohnt wo diese auch wächst. Der Transport nach Europa (zum Beispiel) ist alles andere als ökologisch. Es gibt verschiedene Meinungen zum Waschen mit Waschnüssen. Einige sind der Meinung sie könnten die Wirtschaft in den betroffenen Ländern ankurbeln. Andere meinen, wenn zu viel Waschnüsse außerhalb dieser Länder verwendet werden, muss die einheimische Bevölkerung der Länder, in denen die Waschnuss wächst, auf chemisches Waschmittel zurück greifen. Macht euch bitte euer eigenes Bild. Wir sind der Meinung, dass der Transport der Umwelt schadet und es überall auf der Welt auch einheimische Mittel gibt, mit denen man ganz ohne aufwendigen Transport hervorragend waschen kann.

Kalkreiniger

Zum Schluss zeigen wir euch noch ein Rezept für einen ganz einfachen Kalkreiniger. Die Herstellung ist sehr ähnlich wie die Herstellung des Orangenreinigers. Wir verwenden ihn hauptsächlich im Bad.

Zutaten:

2 Tassen Apfelessig oder Essigessenz
2 Zitronen
1 Schraubglas (ein altes Gurkenglas oder Marmeladenglas ist perfekt)
1 Sprühflasche

Zitronen KalkreinigerSchneidet die Zitronen in Scheiben und gebt sie in das saubere Schraubgals. Füllt das Glas mit dem Essig auf und lasst es in etwa 4 Wochen ziehen. Anschließend siebt ihr die Zitronenscheiben ab und füllt den Essigsud in eine Sprühflasche. Schon könnt ihr loslegen mit dem Putzen.

Das war es schon wieder mit “Putzen mit Mutter Natur” Teil 2. Denkt bitte daran, auch mit kleinen Dingen kann jeder ein Teil dazu beitragen etwas Gutes für uns und unsere Umwelt zu tun. Wenn jeder ein paar kleine Dinge verändert, wird daraus zusammen schon eine große Sache! Demnächst folgen weitere Beiträge zum Thema Umweltbewusstsein und auch zum Thema “natürlich Putzen”. Auch eine alternative zur klassischen Waschmaschine werden wir euch vorstellen.

Kennt ihr noch mehr natürliche Putzmittel und Rezepte? Schreibt uns in den Kommentaren!

Bis bald, euer Team von Survival-Tips.de

Andere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.